Osterode, 13.05.2018, von Fabian Schneppe

Fernmeldebauausbildung in Osterode am Harz

Am Himmelfahrtswochenende, 11.-13.05.2018 nahm unser Fernmeldetrupp (Fm-Trupp) der Fachgruppe Führung und Kommunikation mit seinen vier Helfern an der standortverlagerten Fernmeldebauausbildung IGAK70 in Osterode am Harz teil. Das geplante Szenario umfasste den Ausfall der Kommunikationseinrichtungen der Harzwasserwerke nach langanhaltenden Regenfällen. Die grundsätzliche Aufgabe der Fm-Trupps umfasste somit die Wiederherstellung der erforderlichen Kommunikationsmöglichkeiten.

Unser Fm-Trupp begann somit entsprechend dem Übungsauftrag bei bestem Wetter und viel Sonne mit dem Verlegen des Anschlusskabels (AKb), welches über 10 Leitungen verfügt, über eine Länge von rd. 1,6 km. Das Anschlusskabel, welches z.B. als Verbindung für Faxgeräte und Telefone genutzt wird, weist je Kabeltrommel eine Länge von rd. 230 m auf. Da standardmäßig auf jedem FmKW lediglich vier dieser Trommeln gelagert werden, mussten von zwei weiteren teilnehmenden FKs zusätzliche AKb-Trommeln geliehen werden. Das Kabel wurde entlang einer stark befahrenen Einfallstraße verlegt. Im Bereich der abzweigenden Straßen und Grundstückszufahrten musste daher individuell entschieden werden, ob das Kabel auf einer Höhe von mindestens 4,50 m verbaut wird oder alternativ zum Hochbau das Kabel im Tiefbau mit Spitzhacke und Schaufel unter der Geländeoberkante im Boden verlegt wird, sodass das Befahren der Straßen auch weiterhin durch PKWs und LKWs, besonders von der Feuerwehr, möglich blieb.

Insbesondere konnte unser Fm-Trupp hier im Hochbau beim Verlegen des Kabels auf bereits vorhandenen Auflagen (z.B. an Bäumen und Laternen) sowie im fachgerechten Aufbau speziell geschaffener Konstruktionen, der Lattenscheren, ausgebildet werden.

Bei durchgängigem Sonnenschein und hohen Temperaturen wurden regelmäßige Trinkpausen zur Pflicht. Doch trotz der körperlichen Anstrengung überwog der Spaßfaktor, gemeinsam mit dem Kameraden den Auftrag bis in die späte Nacht auszuführen.

Anschließend ging es zurück zur Führungsstelle, die von der FK Osterode, unterstützt von einzelnen Helfern anderer FKen, gestellt wurde, um einen neuen Auftrag entgegen zu nehmen. Dieser sah vor, ein 4-adriges Feldfernkabel (FFKb) auf einer Strecke von rd. 4,8 km entlang des Stausees der Sösetalsperre zu verlegen. In einem ersten Schritt wurde die Strecke mit Hilfe des Fernmeldekraftwagens (FmKW) erkundet, was aufgrund der zahlreichen Schlaglöcher im Forstweg zu einer unterhaltsamen Erfahrung für alle Beteiligten wurde. Nach einer ersten Einschätzung der örtlichen Gegebenheiten wurde damit begonnen, das Fernfeldkabel schnell und ohne größeren Aufwand im Tiefbau zu verlegen. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit an diesem Freitag Abend wurde jedoch ein Rest der Strecke erst am folgenden Morgen verlegt. Unsere Helfer wurden dabei vom Fm-Trupp der FK Braunschweig unterstützt, welche vom Endpunkt mit der Verlegung ihres Kabels begann. Beide Teile der Kabeltrassen konnten anschließend passend zusammengeschlossen werden. Obwohl der elektrische Widerstand und somit die Funktionsfähigkeit einer jeden Kabeltrommel vor der Verlegung einzeln geprüft wurde, wurde zum Schluss die komplette Leitung mit Hilfe eines Feldfernsprechers geprüft. Die Funktionsfähigkeit der Verbindung konnte somit durch einen Anruf bei der Führungsstelle bestätigt werden.

Nach dem Mittagessen wurde gemeinsam mit dem Abbau der verlegten Trassen begonnen. Zum Abschluss ließen unsere Helfer den Abend gemeinsam mit ihren Kameraden der anderen Ortsverbände am Grill und Lagerfeuer gemütlich ausklingen. Am nächsten Morgen wurde natürlich noch kameradschaftlich mit angepackt, um auch die Zelte und Bauten der organisierenden FK zurückzubauen. Insgesamt nahmen 7 Fm-Trupps (Braunschweig, Bremen-Nord, Hoya, Lehrte, Melle, Osterode, Stade), der IT-Trupp der FK Oldenburg (alle aus dem Landesverband Bremen-Niedersachsen) sowie der Fm-Trupp der FK Magdeburg (aus dem Landesverband Berlin, Brandenburg, Sachsen- Anhalt) und der Fm-Trupp der Technischen Einsatzleitung (TEL) Region Hannover teil, die sich gegenseitig unterstützten und gemeinsam eine erfolgreiche Ausbildung absolvierten, sodass alle Beteiligten ihr Wissen und ihre Erfahrungen austauschen und vertiefen konnten.

An dieser Stelle einen großen Dank an den Ortsverband (OV) Osterode und alle Unterstützer dieser Ausbildungsveranstaltung, auch aus den anderen Ortsverbänden.

Fotos Fabian Schneppe


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: