Rudolstadt, 29.07.2019

17. Bundeswettkampfs der THW-Jugend - unsere Jugendgruppe vertritt Bremen

Beim 17. Bundeswettkampf der THW-Jugend traten heute 16 Teams aus dem gesamten Bundesgebiet auf dem Festplatz Bleichwiese im thüringischen Rudolstadt gegeneinander an. Am besten meisterte die Jugendgruppe aus Leonberg die neun fachlich anspruchsvollen Aufgaben aus dem breiten Aufgabenbereich des THW und gewann damit zum zweiten Mal in Folge den Bundeswettkampf. Die rund 5.000 THW-Junghelferinnen und -helfer beim diesjährigen Bundesjugendlager feierten die Gewinnermannschaft. Mit Teamwork und technischem Geschick setzten sich die Mädchen und Jungen aus Baden-Württemberg gegen die starke Konkurrenz aus dem Saarland und Obernburg aus Bayern auf dem zweiten und dritten Platz durch. Unsere Jugendgruppe des THW Bremen-Nord belegte den 15. Platz.

Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, zeigte sich beeindruckt vom fachlichen Können und der besonderen Kreativität, mit der die Junghelferinnen und –helfer die verschiedenen Wettkampfaufgaben lösten. Sie bauten unter vorbildlicher gemeinsamer Anstrengung unter anderem einen Behelfssteg oder setzten einen Brunnen instand. „Meine ganz herzlichen Glückwünsche gehen an das Team aus Leonberg. Es ist bewundernswert, was junge Menschen in ihrer Freizeit in den THW-Jugendgruppen lernen und leisten und wie fachkundig und schnell sie dieses unter Druck auch anwenden. Alle Mannschaften haben bewiesen, dass der Bevölkerungsschutz in Deutschland auch in Zukunft hervorragend vorbereitet ist“, sagte Mayer. Alle THW-Jugendhelferinnen und -helfer hätten seinen höchsten Respekt und unser aller Ankernennung verdient, betonte der Parlamentarische Staatssekretär nachdrücklich.


Gespannt verfolgte auch THW-Präsident Albrecht Broemme den Wettkampf „Bei diesem Wettkampf sind mir zwei Dinge besonders ins Auge gestochen: die Kreativität, die die Junghelferinnen und -helfer gezeigt und die großartige Teamarbeit, die sie an den Tag gelegt haben.“

Der Bundeswettkampf ist ein traditioneller Höhepunkt und in diesem Jahr Auftakt des Bundesjugendlagers. Mädchen und Jungen zwischen zehn und 17 Jahren lösen während des Wettkampfs in zwei Stunden verschiedene Aufgaben aus dem breiten Einsatzspektrum des THW. Dieses Jahr befanden sich die Junghelferinnen und -helfer in einem nachgestellten Katastrophenszenario aus dem Jahr 1342: Ein Hochwasser hat ganze Landstriche und eine Burg zerstört. Die Jugendlichen mussten unter anderem Verletzte retten, einen Brunnen instand setzen und die Burg durch eine Brücke wieder zugänglich machen. Als kreative Sonderaufgabe durften die Jugendgruppen in diesem Jahr eine Flagge zum Thema Mittelalter gestalten. Der Preis für die schönste Fahne ging an die Junghelferinnen und -helfer aus Hamburg.


„Die Junghelferinnen und -helfer haben sich monatelang auf die verschiedenen Wettkampfaufgaben vorbereitet. Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich dieser Einsatz auszahlt“, freut sich Bundesjugendleiter Ingo Henke über das Engagement der THW-Jugendgruppen.

Das diesjährige Bundesjugendlager findet vom 27. Juli bis zum 03. August in Rudolstadt statt. Rund 5.000 Teilnehmende kommen für acht Tage zusammen, um gemeinsam bei Ausflügen, Sportturnieren, Workshops und Besichtigungen ihre Freizeit zu verbringen. Es ist eine gemeinsame Veranstaltung von THW-Jugend e.V., der Bundesanstalt THW, der THW-Bundesvereinigung und der THW-Stiftung in Kooperation mit der Stadt Rudolstadt. Es steht unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow.


Bilder des Bundesjugendwettkampfs können Sie unter presse.thw-jugend.de herunterladen. Die Bilddatenbank wird während des gesamten Bundesjugendlagers regelmäßig erweitert und aktualisiert.


Weitere Informationen finden Sie unter www.bundesjugendlager.de oder in den sozialen Medien unter dem Hashtag #BuJuLa19.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: