Sarstedt, 28.07.2017

Starkregenfälle fordern auch das THW Bremen-Nord

Pumpen, Pumpen, Pumpen – seit Montag kämpfen mehr als 300 Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks (THW) gegen anhaltende Überschwemmungen. Heftige Starkregenfälle haben vor allem im niedersächsischen Harz sowie in Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt Gebäude und Straßenzüge überflutet. Die Pegel und die Helferzahlen steigen weiter. So berichtet das THW Landesverband Bremen/Niedersachsen am 26.07.2017

Auch seit Mittwoch, 26.07.2017 sind acht Helfern des Ortsverbandes Bremen-Nord in Sarstedt im Hochwassereinsatz. Mit Hochleistungspumpen, die bis zu 5000 und 15.000 Liter Wasser pro Minute fördern ‒ das entspricht 33 Badewannen - werden die Wassermassen abgepumpt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: